Fandom


Dieser Artikel gehört dem User Kurisuko.
Hätte ich gewusst, dass ich die ASSISTENTIN von JULIANA werde, wäre ich lieber an der Supermarktkasse gewesen. ^^"Scherzkommentar zu der Frage, was sie von ihrer Arbeit hält.

Maria Gilder ist eine 23-jährige Katzendame, die in Hill Village geboren ist und als Assistentin für Juliana Klaage in der Modelagentur Youthorns arbeitet. Davor hatte sie einige Nebenjobs gemacht, zudem arbeitete sie auch als Leuchtturmwärterin.

Biografie

Kindheit und Jugend

Maria hatte eine unbeschwerte Kindheit in Hill Village, in der sie eine sehr gute Schulbildung hatte. Sie besaß kaum Zeit für ihre Freunde, da sie sich sehr auf ihren Abschluss konzentrierte und später auch nebenher arbeiten ging. Maria war eher eine Einzelgängerin, die nur ihre Bücher und ihre Familie brauchte. Sie fing an zu studieren und zu arbeiten, womit sie sich gesellschaftlich sehr ausschloss und kaum Zeit mit anderen Mobianern verbrachte.
Ihr Studium schloss sie früh mit 20 ab und wusste nicht richtig, was sie als Beruf wählen sollte, weshalb sie es sich schwer machte über ihre Zukunft nachzudenken. Zu dieser Zeit hat sie bei ihrem Onkel in Küstennähe gewohnt, um ihre Universität zu besuchen. Dadurch bekam sie mit, dass es zu wenige Wärter für den Leuchtturm in der Ortschaft gab. Es war nicht technologisch entwickelt und die Arbeit erledigten Mobianer vor Ort. Maria wurde neugierig, vor allem weil sie ihrer Meinung nach schöne Fotografien von dort oben schießen könnte.

Die Leuchtturmwärterin

Sie lernte zwei alte Männer kennen, die diese Arbeit seit Jahrzehnten ausführten. Als sie Maria in ihre Aufgaben und Pflichten eingearbeitet haben, fand sie dies nicht gerade spannend, doch konnte ihre Meinung nicht mehr ändern. Die beiden Männer freuten sich eine neue Kollegin zu haben und sie wollte ihnen diese Freude nicht nehmen. Während ihrer Zeit als Wärterin freundete sie sich mehr mit diesen an und es waren für sie ihre ersten besten Freunde, nicht nur Kollegen. Jeden Tag trafen sich die drei zum Karten spielen, reden und Tee trinken und Maria fand ihre Arbeit nicht mehr ganz so uninteressant. Sie besaß eine tiefe Freundschaft zu den Männern und konnte mit ihnen über alles reden, da sie ihnen stark vertraute. Sie genoss die Zeit und interessierte sich sehr für die Geschichten und Lebenserfahrungen der beiden, was ihr eine andere Einstellung zum Leben gab. Mit der Zeit fand sie es sehr beruhigend und im guten Kontrast zum hektischen, stressigen Leben, das sie sonst hatte. Insgesamt konnte sie diesen Beruf ein Jahr lang ausüben. Sie bemerkte wie stark die Natur für einen Einfluss ausüben kann, wie es sie von innen heraus beruhigte und lernte auch einige neue Mobianer kennen. Jedoch starb einer der beiden Männer in der Nähe des Leuchtturms, den sie vom Leuchtturm aus sah, als sie Motive für ihre Fotografien nutzte. Sie konnte ohne diesen Hintergedanken nicht mehr den Beruf ausüben. Sie verließ die Ortschaft schweren Herzens, nachdem der zweite Mann dies zuvor ohne einen Abschied zu ihr tat und sich niederließ.

Arbeit mit Juliana

Maria musste sich auf Drängen ihrer Eltern einen für sie vernünftigen Job suchen, der ihrem Studium gerecht war. Durch ihre Schwester Lea jedoch, die sich sehr für Mode interessierte, gab ihr den Tipp sich als Assistentin und Organisatorin für ein Model zu bewerben, da nach solchen in einer Agentur gesucht wurde und öffentlich anwarben. Obwohl Maria unsicher war, gab sie sich einen Ruck, nachdem Lea sie dazu ermutigte. Maria hatte gute Karten und war am Ende als Assistentin für Juliana eingestellt worden, was sie bis zum Treffen mit ihr nicht wusste. Mit ihren jungen 21 Jahren war sie recht schüchtern und zurückhaltend in der Welt der Models und ihren Agenturen, weil sie sich so klein und überfordert fühlte. Als sie Juliana endlich persönlich treffen konnte, war sie sich dann sicher, dass es nicht die richtige Entscheidung war, da Juliana ihr zu unmöglich und anstrengend war. Maria integrierte sich nicht und hatte geplant, zu kündigen oder mindestens für ein anderes Model zu arbeiten. Doch nachdem Juliana sich rührend die Mühe machte, mit Maria was zu unternehmen, tiefgründige Gespräche zu führen und ihr ihre Unsicherheiten nahm, beschloss Maria zu bleiben, da sie Juliana sehr ans Herz geschlossen hatte. Sie sah, dass Juliana Potenzial hat und vor allem eine liebevolle Freundin ist, weshalb Maria sie unbedingt unterstützen wollte und bei ihrem Job blieb.

Gegenwart

Heute, nach zwei Jahren, ist die 23-jährige Katzendame immer noch Julianas Assistentin, Beraterin und Organisatorin, die so gesehen seit Anfang von Julianas Karriere hinter ihr stand und sie teils zu dem machte, was Juliana heute ist und wo sie steht. Auch heute noch kann sie bei Juliana nur noch den Kopf schütteln, doch würde ihr niemals den Rücken kehren. Sie ist zufrieden mit ihrem Job und freut sich, dass dieser voller Abwechslung ist und sie Kontakte knüpfen kann, auch wenn es voller Stress ist. Maria schwelgt aber noch gerne in Erinnerungen und kann nicht vergessen, wie die beiden Leuchtturmwärter ihr Leben geprägt haben und ihr andere Ansichten des Lebens mitgegeben hatten.

Aussehen

Kleidung

Arbeitskleidung

Maria trägt bei ihrer Arbeit oft einen schlichten, schwarzen Anzug. Dieser besteht aus einer weißen Bluse, einem schwarzem Jackett, einem schwarzem knielangen Rock, schwarzen High-Heels und weißen Handschuhen. An der linken Jackentasche hängt ihre ID Card. Ihre roten Haare trägt sie zu einem hohen Pferdeschwanz. Es ist für die meisten recht selten sie in anderer Kleidung zu sehen.

Normale Kleidung

Im Alltag trägt Maria oft ein schwarzes T-Shirt, das an den Ärmeln und dem Stoffende pink-orange Blumenmuster besitzt. Dazu trägt sie einen dunkelblauen Jeansrock mit schwarzen Overknee-Strümpfen. Ihre Schuhe sind dunkelbraune Riemensandalen, dessen Zehen frei sind. Sie trägt eine braune Handtasche dazu, die aus gefranztem und geflochtenem Material und bestickten Blumenmustern besteht. Maria trägt weiterhin ihre Haare nicht offen und pflechtet sie zu einem Zopf, der auf ihrer Schulter liegt.

Persönlichkeit

Maria ist eine freundliche junge Frau, die höflich mit jedem Mobianer umgeht. Sie vertritt ein erwachsenes und formelles Erscheinungsbild, weshalb sie keinen lebhaften Eindruck macht, doch ein positiv denkendes Gemüt besitzt und recht offen ist. Daraus resultiert sich eine sehr flexible Einstellung zu ihrem Umfeld und anderen Leuten, weshalb es sie nicht stört mit fremden Personen in fremden Umfeldern zu arbeiten und zu agieren. Maria respektiert jede Person, die sie trifft, auch wenn es nur in einem bestimmten Bereich der Persönlichkeit, Fähigkeiten oder Beziehungen ist und würde niemals jemanden verärgern oder provozieren, auch wenn ihr etwas fragwürdig oder unfair erscheint. Sie ist eine Person, die Umstände lieber einfach hinnimmt und sich um sich selbst kümmert, weshalb sie still ihre Aufgaben erledigt, ohne standhaft ihre Meinung zu vertreten. Maria scheint daher im persönlichen Sinne eine in sich gekehrte und schweigsame Persönlichkeit zu sein, weshalb ihre Sprechweise recht zurückhaltend im subjektiven Bereich ist und nicht gerne viel diskutiert.

Monotone Sachen findet Maria nicht ermüdend und langweilig, weshalb sie sich auch dabei große Mühe gibt und schnell Begeisterung finden kann, wenn es mit der Sachlage des sie interessierten Themas zu tun hat. An ihre eigene Gesundheit denkt sie nicht besonders, wodurch sie recht unvorsichtig mit sich selbst ist. Trotzdem kümmert sie sich sehr um das Wohlbefinden anderer, weshalb sie anderen gegenüber fürsorglicher und hilfsbereiter Natur ist, was auch nicht an ihren Kräften zerrt, wenn sie sich um andere kümmern muss. Es ist Maria möglich vieles auf einmal zu erledigen und dies in kürzester Zeit, wodurch sie am Ball bleibt und sehr ehrgeizig ist. Die Ergebnisse werden immer perfekt und sie vergisst nichts, was sich aus ihren organisatorischen Leistungen ableiten lässt, weswegen Maria sehr zuverlässig und pflichtbewusst ist.

Es ist möglich Maria schnell zu reizen, wenn jemand über etwas oder irgendwen lästert oder generell falsche Behauptungen stellt, was sie als feige sieht. Ist sie in dem Bereich gereizt, wundert es einige, die sie nicht kennen, dass die zurückhaltende Maria plötzlich ihre Gedanken dazu direkt mitteilt, weil sie selbst findet, dass man dadurch mit Sicherheit einiges ändern und bewirken kann, statt es sich einfach gefallen zu lassen. Hierbei erkennt man ebenso, dass Maria sehr auf andere Personen, die zu Schaden kommen, Acht gibt und für diese auch über ihren Schatten springen würde. Dazu kann man sie schnell kränken, wenn eine Person ihre harte Arbeit nicht respektiert und als minderwertig abstempelt, da sie sich sehr viel Mühe gab und gewisserweise eine Belohnung, in dem Fall ein Lob oder Motivation, erhalten möchte.

Maria benötigt manchmal eine Schulter zum Ausweinen, wenn sie nicht weiß, wo sie den ganzen Frust, der sich aus verschiedenen Faktoren in ihr anstaut, rauslassen soll, wobei sie selbst dort ein schlechtes Gewissen bekommt andere gestört zu haben. Sie ist eine Person, die lieber alles in sich hineinfrisst, bis es nicht mehr geht und sogar ihre Fähigkeiten darunter zu leiden haben. Dies zeigt besonders, dass Maria auch eine emotionale Seite besitzt, mit der man feinfühlig umgehen sollte.

Fähigkeiten

Fähigkeiten

Organisation

Maria ist eine organisatorische Person, die verschiedene Vorhaben, Aufgaben, Präsentationen und Termine gut vorbereiten und planen kann. Sie erstellt sich immer früh genug einen Zeitplan und arbeitet auch konsequent mit diesem an ihren gestellten Aufgaben, was für ein gründliches und ein mehr zufriedenstellendes Ergebnis sorgt. Dies kräftigt ihr zuverlässiges und ehrgeiziges Verhalten deutlich, sodass Maria sehr oft die Organisation anvertraut wird, da sie für sehr gute Resultate sorgt, die andere und vor allem sie durch diese befriedigt sind.

Hohe Intelligenz

Maria hat schon früh ihr Studium abgeschlossen, mit einem mittelmäßigen Ergebnis. Dies lag jedoch daran, dass sie damals auch schon früh arbeitete und kaum Zeit fürs Studium hatte, was ihr leicht ein Bein stellte. Generell ist Maria jedoch sehr klug und weiß sich auch moralisch und manierlich zu benehmen. Sie hätte durch ihren Abschluss auch einen gut bezahlten Job bekommen können, jedoch fand sie Bürojobs nicht interessant genug und war eine sehr wählerische Person. Maria zeigt sehr viel Wissen und kann dieses immer schnell aufrufen, ebenso schnell neues Wissen aneignen. Ihr Allgemeinwissen ist noch dazu überdurchschnittlich hoch und sie weiß zudem, wie sie ihr angeeignetes Wissen richtig anwenden kann.

Geschwindigkeit

Ihre körperliche Geschwindigkeit ist gut ausgeprägt, weshalb ihr flinke Bewegungen keine Nachteile bieten und sie schnell an ein physisches Ziel gelangt, wobei ihre hohe Ausdauer behilflich ist. Dementsprechend kann sie ein physisches Ziel sehr schnell erreichen und zeigt selten Müdigkeit. Ihr ausgehändigte Arbeit erledigt sie dennoch in einem höheren Tempo als wenn sie körperliche Herausforderungen erhält, weshalb sie mental und geistig sehr fit ist und viel Motivation zeigt.

Ausdauer

Die Ausdauerfähigkeit von Maria ist sehr beachtenswert, da es möglich ist ihr so viel zuzumuten und sie trotz allem keine Erschöpfung zeigt, vor allem im Bereich ihrer geistigen Leistung. Doch auch Kombinationen aus körperlicher und mentaler Anstrengung macht ihr nicht besonders viel aus und sie bleibt stets konzentriert und ambitioniert, was ihre Zielstrebigkeit nur noch verstärkt. Dementsprechend braucht Maria keine dringenden Ruhepausen, genießt diese aber sehr, weil es eine Art freie Zeit ist ihren Kopf frei zu bekommen, um wieder durchstarten zu können.

Karate

Als Maria erfuhr, dass sie als eine Assistentin für ein Model eingestellt werden soll, nahm sie regelmäßig Karate-Unterricht, um dieses Model im Falle beschützen zu können. Jedoch bekam sie mit, als sie erfuhr, dass sie für Juliana arbeitet, dies gar nicht nötig bei ihrer eigenen Selbstverteidigung ist, weswegen Maria ihre Karate-Fähigkeiten nie brauchte. Maria meinte aber, dass sie Karate nur noch zu ihrer Selbstverteidigung nutzen würde, wenn es darauf ankäme. Sie ist in diesem Gebiet sehr standhaft und kann gute körperliche Bewegungen ausführen, die aus Flinkheit und Stärke bestehen. Ihre Konzentration und Reaktionszeiten sind dazu sehr erhöht. Je nach Situation bevorzugt Maria Blocktechniken, sowie Fußfegetechniken, ist aber auch mit Schlag- und Wurftechniken vertraut.

Verteidigung

Die Verteidigung von Maria ist überdurchschnittlich ausgeprägt, was sie durch ihr Karatetraining immer weiter optimiert. So kann sich die Katzendame nicht nur mit Karatetechniken und -würfen verteidigen, sondern auch im Allgemeinen mit schnellen Reflexen und guter Beobachtungsgabe, mit sehr viel Geschick und einem angemessenen Maß an Stärke, aber auch mit Gegenständen. Sie bewegt sich immer sehr flink und kann im Notfall Angriffe eines Gegners gekonnt blocken und kontern, was hohes Spitzengefühl und eine schnelle Entscheidungsbereitschaft erfordert. Sie wirft aber genauso gut, weshalb sie viele Gegenstände weit genug und zielsicher auf den Gegner werfen kann, die meistens diesen sogar kritisch treffen, damit sie Zeit hat, sich mit ihren Karatefähigkeiten aufzusammeln oder auch zu fliehen.

Konzentration

Ihre Konzentration ist auf einem unglaublich hohen Niveau und es ist eine Leichtigkeit für sie, ihr gestellte Aufgaben mit hoher Präzision und Ausdauer zu erledigen. Sie lässt sich so gut wie gar nicht ablenken, da sie sich ambitioniert und ehrgeizig an Aufgaben und Erledigungen setzt und diese nicht nur sauber, sondern auch schnell, beenden kann. Marias Konzentration schwindet nicht sehr schnell und das zeigt sich nicht nur daran, dass sie eine hohe Ausdauer und einen hohen Ehrgeiz, sondern auch Freude an den Aufgaben besitzt. Es gefällt ihr, Arbeiten zu erledigen, die ihr Spaß machen, weshalb sie sehr gerne vor diesen sitzt und wenn nötig lange an diesen arbeiten kann.

Schwächen

Turnen

Maria ist keine besonders gute Turnerin und ist körperlich auch nicht besonders ertüchtigend, weshalb ihr gymnastische, akrobatische und kraftvolle Übungen an Geräten oder auf dem Boden schwer fallen. Dies liegt nicht besonders an ihrer Ungelenkigkeit, sondern vor allem an ihre Unkonditionierung und die Art und Weise, wie sie ihren Körper dabei einsetzt. Sie behält schwer ihre Balance und kann ihren Körper in den Bereichen wenig konditionieren, dass sie jegliche Arten von Turnübungen nicht beherrscht, was bei ihr unpräzise und nicht grazil wirkt.

Stärke

Im Sinne der körperlichen Stärke ist Maria im Allgemeinen unterdurchschnittlich, obwohl sie ihren Körper unter Kontrolle hat. Maria ist aber ein recht passiver und taktischer Mensch, weshalb Kraft bei ihr meistens keine Rolle spielt und sie es auch nicht unbedingt für nötig findet. Maria kann ihre Kraft nicht in ihrem Körper an bestimmten Stellen fokussieren, weshalb sie keine hohe Griff- und Trittkraft hat, um ihren Körper zu stabilisieren und um standhaft zu sein. Zwar kann sie ein gewisses Maß an Stärke aufbauen und dieses für einige Zeit anhalten, aber ihre Ausdauer sinkt bei dieser körperlichen Ertüchtigung sehr schnell.

Freizeitbeschäftigungen und Interessen

Fotografieren

Maria interessiert sich sehr für das Fotografieren von Gegenständen, Landschaften und auch Personen, was sie jedoch nur als Interesse und Hobby verfolgt und nicht besonders begabt darin ist. Dennoch ist sie mit verschiedenen Kamera-Modellen und -Einstellungen, sowie mit den richtigen Verhältnissen und Handhabungen vertraut, weshalb sich ihre fotografierten Bilder sehen lassen können. Doch wenn sie gerade auf der Arbeit ist, fotografiert sie oft mit ihrer Handykamera, bei der sie auch auf die richtigen Einstellungen und auf richtige Verhältnisse in der Umgebung achtet.

Kochen

Ebenso ist Maria in der Lage zu kochen, wobei sie westliches Essen und westliche Gerichte bevorzugt, weil es ihr von der Handhabung und dem Zubereiten her einfacher fällt. Ihre Gerichte sind dennoch sehr mühevoll angerichtet und sie achtet sehr auf den Geschmack, weswegen ihr Essen für die meisten sehr schmackhaft ist und schön aussieht. Sie achtet sehr auf die richtigen Schritte bei den Rezepten und auf die richtige Wahl der Zutaten. Beim Backen kann sie die Basics anwenden, die essbar sind, weshalb sie meist nur Brote, Muffins und flache Kuchen mit Obstfüllung backen kann.

Malen

Wenn Maria Motivation und Inspiration hat, nutzt sie gerne ihre Zeit dazu zu malen. Sie bevorzugt große Leinwände mit Holzstativ, wobei ihr auch dickeres Zeichenpapier, Holz oder Plastik als Material auch liegt und zaubert mit Acryl-, Aquarell- oder auch Ölfarben auf diese Materialien. Maria fließt es schon beinahe von der Hand, wenn sie weiß, welche Motive sie verbildlichen möchte und sie scheint zu wissen, welche Techniken sie benutzt. Es sieht immer befremdlich aus, wie sie anfängt auf die Leinwand zu pinseln, doch das Ergebnis erstaunt immer sehr viele. Ihre Werke sind immer sehr detailliert, farbenfroh und zeigen eine bestimmte Botschaft. Obwohl Maria sehr gut zeichnen kann, tut sie das nicht besonders häufig und es weiß nicht mal jeder, dass sie gerne ihre Gedanken, Vorstellungen, Ideen und Fantasien auf eine Leinwand bringt.

Beziehungen


Familie


Ihre Eltern

Ich weiß sie wollten nur das Beste für mich, wie jedes Elternpaar. Aber irgendwann müssen sie verstehen, dass ich nie so sein kann wie sie und mich nicht nur Karriere erfüllen kann.

Maria besaß nie ein sehr enges Verhältnis zu ihren Eltern und die Beziehung war mehr von Respekt und Formalitäten anstatt von Zuneigung und Wärme geprägt. Dies störte Maria nie, da sie wusste, wie sehr ihre Eltern sie doch lieben, dies aber nicht zeigen können oder wollen. Sie ist dankbar für die autoritäre Erziehung ihrer Eltern, sodass Maria mit Hilfe von ihnen den richtigen Weg in ihrem Leben fand und dass sie so anständig sein konnte wie sie heute ist. Sie bezeichnet ihre Eltern zwar als streng, doch ist glücklich darüber, dass diese es ihr gegenüber sind und weiß, dass sie es nur gut mit ihr meinen. Heutzutage besucht sie ihre Eltern gerne und führt gerne Gespräche mit ihnen, in der sie die weniger warmen Persönlichkeiten ihrer Eltern nicht stören. Jedoch wünscht sie sich manchmal, dass ihre Eltern ihrer Schwester Lea gegenüber mehr Feuer unter dem Hintern machen und sich mehr um sie und um ihre Zukunft kümmern, damit Lea nicht im kalten Wasser schwimmen muss.

Lea Gilder

Meine kleine Schwester braucht Strenge, um ein geregeltes Leben zu führen, aber ich gönne ihr die Freiheiten, die sie hat und nutzt, was ich nicht hatte. Ohne sie wäre ich oft aufgeschmissen.

Maria liebt ihre Schwester Lea unheimlich sehr und passt gerne auf diese auf, wenn es sein muss. Sie steht ihrer Schwester schon immer sehr Nahe und unterstützt sie wo sie nur kann. Obwohl sich die beiden manchmal streiten, nehmen sie es nicht allzu lange böse und können nicht ohne einander, weshalb sie oft auseinander zugehen und über sich stehen können. Maria ist Lea sehr für ihre Unterstützung dankbar und bewundert Leas überzeugenden und lebensfrohen Charakterzüge. Obwohl Lea dies nicht verlangt und meint, es wäre nicht nötig, hilft sie Lea sich anzuspornen und sie auf eine gewisse Art und Weise zu drillen, damit Lea eine gute Zukunft ermöglicht wird. Sie fördert Lea deshalb stark und es ist demnach nicht unüblich, dass Maria nicht immer sanft mit ihr umgeht und stattdessen eine autoritäre Rolle einnimmt, was Maria immer gut mit ihr meint.


Freunde


Juliana Klaage

Diese junge Frau wird es zu etwas großem bringen, ich kenne niemanden mit ihrem Charakter und das macht sie so besonders. Ich war immer davon abgeneigt mit ihr zusammen zu arbeiten, weil ich voreingenommen war, aber auch eine selbstverliebte Juliana hat ihr Herz am rechten Fleck und sie kann so viel mehr bieten als ihr Äußeres. Juliana war immer gut zu mir und sie schätzt mich wert, das weiß ich, obwohl sie das selten sagt. Es ist immer wieder eine Herausforderung für sie zu arbeiten, aber auch immer lustig ^^"

Juliana ist für Maria ein sehr liebevolles Mädchen, das sie als äußerst charismatisch und talentiert bezeichnet. Sie dementiert oft die negativen Aussagen über Juliana, obwohl sie einige Ansichten auf jeden Fall verstehen kann. Dennoch würde sie Juliana nie fallen lassen und würde ihren Ruf immer verteidigen. Sie versteht sich zwar sehr gut mit ihr, doch fand und findet ihre Art manchmal zugegebenerweise anstrengend. Es kommt vor, dass sie ihr im genervten Ton antwortet, doch schämt sich meist im Nachhinein. Maria hat Juliana als ihre engste Freundin sehr lieb gewonnen und ist ihr sehr dankbar, dass Juliana es immerhin versucht es ihr so leicht wie möglich zu machen und sich Mühe für sie gibt. Sie schätzt es sehr, dass Juliana auch privat Unternehmungen mit ihr durchführt und nach ihrem Wohlergehen fragt. Maria findet es nicht gerade langweilig, die Assistentin von ihr zu sein, jedoch manchmal ziemlich frustrierend. Marias Aufgabe besteht auch eigentlich nur darin, Juliana zuzuhören und die ganzen Angelegenheiten mit den Modelagenturen für sie zu klären, ebenso sie zu vertreten und ihr Rat zu geben. Jedoch macht dies Maria gerne und weiß, dass sie es bereut hätte, wenn sie das Jobangebot abgelehnt hätte.

Rouven Lavior

Rouven ist ein enger Freund, den ich nicht verlieren will. Wir beide haben dieselbe Mentalität und es erleichtert mich immer, wenn ich seine Schulter als Stütze habe.

Maria steht Rouven sehr nahe und verbringt ebenfalls sehr gerne Zeit mit ihm. Sie lernte ihn bei der Organisation einer Modenschau kennen. Beide Mentalitäten harmonieren gut miteinander und sie teilt auch einige Interessen mit Rouven. Sie ist von seiner Arbeit, seinen Reisen und seinen Fotografien sehr fasziniert und lernt gerne von ihm, wie Fotomotive besser zur Geltung kommen. Seine freundliche und erwachsene Art respektiert sie sehr und scheint sie auch sehr zu faszinieren. Maria bekam oft Unterstützung von ihm und das nicht nur auf der Arbeit, weshalb sie ihm dankbar ist, dass er sich auch außerhalb ihrer Arbeitsstellen für sie interessiert und ihr beisteht. Maria schätzt es sehr, dass Rouven immer ein offenes Ohr für sie hat. Sie fühlt sich ruhig und wohl in seiner Gegenwart und bezeichnet ihn als engen Freund, weshalb sie eine tiefe Bindung zu ihm prägt und er eine wichtige Person für sie geworden ist, dem sie definitiv nachweinen würde, wenn die Freundschaft zerbrechen würde. Sie hegt jedoch keine Liebesgefühle zu ihm, scheint aber einige Tendenzen zu romantischen Gefühlen zu zeigen, die noch nicht ausgereift sind.

Pia "Ray" Blauertz

So viel Selbstwertgefühl und Selbstrespekt wie sie hat, sollte man sich wirklich als Vorbild nehmen. Ich wünschte, ich hätte diese Einstellung zu mir selbst ^^

Maria findet Pia unglaublich liebevoll und sympathisiert mit ihr. Sie merkt nicht viel von ihrer eher introvertierten Persönlichkeit. Sie mag die liebevolle und ehrliche Art, die Pia besitzt. Sie kennt Pia zwar nur aus ihrer Arbeit, da sie mit Juliana kooperiert, doch würde sie auch sehr gerne näher kennenlernen. Maria hatte schon einige interessante Gespräche mit Pia geführt und war durch die regen Diskussionen begeistert. Sie ist glücklich darüber, dass Pia ihren Weg gefunden hat und zu sich selbst steht, da sie ähnliche Erfahrungen wie sie gemacht hat. Maria ist aber schonmal in den Sinn gekommen, dass Ray etwas mit Pia zu tun hat.

Arian Wright

Arian ist ein liebevoller Mann, der sich leider zu vieles zu Herzen nimmt und zu vieles mitmacht, er überlädt sich mit seinen Lasten. Ich fühle da aber vollkommen mit ihm und kann seine Entscheidungen und Handlungen nachvollziehen.

Sie besitzt sehr viel Kontakt zu dem jungen Model und Tänzer, zu dem sie sehr viel Sympathie aufgebaut hat. Maria lernte ihn mit Juliana am Set kennen und ist immer wieder erstaunt darüber wie ehrgeizig Arian mit seiner Karriere ist, dass er sich leider häufig überarbeitet, weshalb Maria in einigen Ebenen sich selbst in ihm wiedererkennt. Sie greift Arian gerne unter die Arme, wenn er das zulässt und sie sieht wie viel Dankbarkeit er ihr ausdrückt, was Maria immer wieder sehr erfreut und glücklich macht. Sie schätzt seine Person sehr und besitzt viele ähnliche Interessen und Charaktereigenschaften mit Arian, weshalb Maria sich so gut mit ihm versteht. Auch außerhalb der Arbeit besucht sie ihn gerne und gehen dann gemeinsam Essen und quatschen, wobei sie es bevorzugt, wenn sie sich zu zweit schlichtweg irgendwo hinsetzen oder spazieren gehen und über Gott und die Welt reden. Maria sieht, dass Arian trotz seiner äußerlichen Stärke im Inneren sehr verletzlich und gefühlvoll scheint.

Lucius Floros

Ich war mir immer unsicher, ob seine Freundlichkeit nur sarkastisch war, ich kannte vor ihm keinen, der so ein Gutmobianer ist ^^

Maria kennt Lucius seit kurzer Zeit, da dieser sehr eng mit Juliana befreundet ist. Sie führt liebend gerne Gespräche mit ihm und im Laufe der verschiedenen Diskussionen und Gespräche, die sie mit ihm führte, merkte sie, was für ein erwachsener und zuverlässiger junger Mann Lucius ist. Sie fand es immer sehr suspekt, da sie mit seiner übertriebenen Freundlichkeit nicht unbedingt etwas positives assoziierte, doch legte ihre voreingenommene Scheu und ihre Einstellung mehr und mehr ab, je mehr sie sich mit Juliana und Lucius traf. Maria sieht in ihm einen Gentleman und merkt, dass sein Respekt und seine liebevolle Ader vom Herzen kommt, weshalb sie bei Kleinigkeiten an ihm immer lächeln oder belächeln muss. Sie findet seine Schauspielkünste unglaublich und hat es ihm nicht unbedingt geglaubt, dass er sich so gut in verschiedene Rollen versetzen kann, weshalb sie der Meinung ist, irgendwann wird ihm diese Fähigkeit in Zukunft ernsthaft von Nutzen sein. Maria geht mit Lucius gerne nach der Arbeit Essen, was sie nun regelmäßiger tun und auch sonst kooperiert sie mit ihm auf der Arbeit. Er hilft ihr und greift ihr unter die Arme und sie gibt ihm einige nützliche Tipps, weshalb beide super miteinander agieren und voneinander lernen können, was Maria bereichernd findet.

Nikita Worobjow

Er ist ein Schwachkopf, aber nicht einmal ich kann ihm böse sein, sondern nur den Kopf schütteln. ^^

Maria und Nikita haben hin und wieder ein recht schwieriges Verhältnis, da sie nicht oft auf einen gemeinsamen Nenner kommen. Sie bezeichnet ihn als unreif und als ein Kindskopf, was er mit einem sanften Lächeln hinnimmt und es sich nicht zu Herzen nimmt. Maria meint, er habe eine infantile Seite an sich, weshalb es unmöglich sein kann, lange Zorn auf ihn zu hegen. Auch wenn sie mit seinen Aktionen und Aussagen oft überfordert und überfragt ist, scheint sie sich gut mit ihm zu verstehen und lacht gerne mal, wenn Nikita versucht sie aufzumuntern. Sie hat nicht viel mit ihm zu tun, hat ihn aber als chaotischen Freund und "Teddy", wie sie ihn bezeichnet, lieb gewonnen, auch, wenn ihr Puls steigt, wenn sie erfährt, dass er zu Besuch kommt. Sie muss sich immer darauf gefasst machen, dass Nikita ins Fettnäpfchen tritt und sie ihn von da rausboxen muss. Sie gibt es nicht sehr gerne zu, aber es freut sie immer wieder ihn zu sehen und mit ihm die Mittagspausen zu verbringen. Seine liebevolle und sorgenvolle Art scheint sie dennoch sehr wert zu schätzen und dankt ihm mit einem reinen Lächeln. Wenn sie ihn aber sieht, so meint sie, sei sie doch froh, Julianas Assistentin zu sein und nicht seine.


Kollegen


Isamu the Tanooki

Bis heute habe ich mir im Inneren schon so viele Facepalms gegeben, weil ich echt nicht glauben kann, wie er durchs Leben kommt ^^" Und dann schafft er noch alles mit Leichtigkeit...wie ist das bitte möglich? ^^"

Sie kennt Isamu ebenfalls durch ihre Arbeit und vor allem, dass er als Jous Assistent für ihn agiert und organisiert und sie mit ihm in Kontakt kam. Sie findet seine recht tollpatschige und flippige Art sonderbar und muss manchmal wirklich wegen ihm ihre Augen verdrehen. Sie respektiert aber seine Mühe und seine hervorragende Arbeit und hätte es auch, um sich selbst ehrlich zu sein, es ihm anfangs nicht zugetraut. Sie trinkt gerne mal einen Kaffee mit ihm und unterstützt ihn bei seinen Aufgaben, im Gegenzug hilft er ihr mit seinen Kompetenzen weiter. Maria mag Isamu, hat privat dennoch nicht sehr viel mit ihm zu tun, außer seine Nummer in ihren Kontakten zu haben und mit ihm Textnachrichten zu schreiben.

Christina Herzblut

Meine Chefin ist hin und wieder sehr engstirnig und bizarr, aber sie ist eine Meisterin in ihrem Gebiet und weiß was sie tut ^^

Maria hat ein respektvolles und neutrales Verhältnis zu ihrer Chefin Christina und sie kann mit dieser immer sehr gut zusammen arbeiten. Maria kann allgemein betrachtet offen und ehrlich mit Christina reden, doch dies traut sich Maria oft wegen Christinas strenger und auch angsteinflößender Ausstrahlung nicht besonders. Sie lässt sich leicht von ihrer Chefin einschüchtern, weshalb sie immer jede Aufgabe sofort erledigt, die sie bekommt oder fängt neue Aufgaben an, was auch eines der Gründe ist, weshalb Maria sich überarbeitet. Sie möchte Christina gefallen und bei ihr einen sehr guten Eindruck hinterlassen, wodurch Maria sich auch äußerst freundlich und respektvoll zeigt. Maria hat keine enge Beziehung zu ihrer Chefin und sie haben privat außer ihren Dienstnummern gar keinen weiteren Kontakt, weshalb sie sich auch nur auf der Arbeit in der Agentur sehen. Maria findet, sie sei eine strenge und dominante Chefin, mit der die Kollegen jedoch auch ihre Scherze machen können, wenn man die Chefin lange kennt. Sie ist von ihrer Kompetenz und ihren Strategien immer sehr beeindruckt, weshalb Maria sich die Frage immer selbst beantworten kann, wieso Christina so eine erfolgreiche Frau geworden ist.


Feinde


Paparazzi

Sie müssen ihre Nasen auch immer in Angelegenheiten reinstecken, die sie nichts angehen und bekommen dafür auch noch Geld.

Maria kann sich nicht unbedingt mit Paparazzi anfreunden und zeigt sich mehr als erbost, wenn diese sehr anhänglich werden und sich nicht leicht abschütteln lassen. Sie mag die penetrante Art und Weise nicht wie einige Paparazzi nach Informationen "geiern", wie sie es beschreibt, und kein Nein akzeptieren können. Es ist immer lästig, Paparazzi wegzuschicken oder sie zu verscheuchen, da sie meist bei Schlagzeilen Marias Kollegen oder Klienten auf Schritt und Tritt verfolgen. Es ist nicht selten, dass sie das Wort erhebt und mit einem ernsten und kalten Ton zu den Paparazzi spricht, was mehr als deutlich zeigt, dass sie mit vielen nicht sympathisieren kann. Dementsprechend gibt sie nie Informationen zu Sachverhalten heraus, akzeptiert keine Interviews und scheint auch sonst sehr erwachsen, aber auch abweisend, mit Paparazzi umzugehen. Maria weiß aber auch, dass nicht jeder Paparazzi auf extreme Art und Weise an Informationen herankommen möchte, macht dennoch lieber einen großen Bogen um diese.

​Themesong

Zitate

Staunen ist schon Lob für mich, weshalb ich mich mehr anstrengen kann. ^^


Manche schlechten Erfahrungen waren in meinem Leben nur da, damit ich weiß, was ich nie wieder will.


Trivia

  • Maria hat in ihrer Arbeit als Leuchtturmwärterin von anderen Wärtern oft Tee an kalten Tagen bekommen, weswegen sie bis heute sehr gerne Tee trinkt.
  • Die Handschuhe, die sie trägt, waren ein Geschenk von Rouven.
  • Sie hat am selben Tag wie ihre Schwester Lea Geburtstag.
  • An ihrem Arbeitsplatz hängen lauter Bilder von verschiedenen Leuchttürmen.
  • Sie besaß einen Chao, den sie jedoch Lea übergab, weil sie keine Zeit mehr für diesen hatte.
  • Maria erkennt sofort, ob man mit einer Tastatur gut tippen kann und wie schnell dies geht, ohne dass die Tastatur Buchstaben auslässt.
  • Wenn sie lange arbeitet, bekommt sie oft Schulterschmerzen, weshalb in ihrer Wohnung viele Wärmepflaster zu sehen sind.

Weitere Informationen


  • Gegenstände, die immer mit dabei sind: weiße Handschuhe, Kugelschreiber
  • Persönliche Ziele: nicht bekannt
  • Menschliche Größe: 1,68 m
  • Spirituelle Ansichten: Christentum
  • Sprachliche Muster: formell, freundlich, zurückhaltend, höflich
  • Gewohnheiten: nicht bekannt
  • Phobien: nicht bekannt
  • Namensbedeutung: "geliebt" oder "die Wohlernährte"
  • Geburtsdatum: 1. Oktober
  • Sexuelle Orientierung: heterosexuell
  • Nationalität: Englisch

​Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.