FANDOM


Dieser Artikel gehört dem User Kurisuko.
Einige sagen, dass das Schicksal bestimmt, was aus einem wird. Jedoch testet es uns, ob wir selbst unser Leben bestimmen können, trotz der Hürden, die wir gestellt bekommen.

Gakupo Rindo ist ein 18-jähriger Kitsune, der das Ziel der Ninjakunst anstrebt. Er sollte, wie sein Vater, ein Kaufmann werden, dessen Plan er nicht umsetzen will und seit Jahren gegen die einflussreichen und gefährlichen Banden und Clans in der Umgebung seiner Heimat kämpft.

Biografie

Der Wunsch

Gakupo lebte mit seiner Familie bestehend aus Vater und Großvater in einem stadtähnlichen Dorf in Yurashia, in dem er eher aus reichem Hause kam. Seine Mutter starb an einer schweren Krankheit, die spät entdeckt wurde. Es gab seit Jahrzehnten reiche und gefährliche Banden in der Umgebung, die sich um Dörfer bekriegten und einige unterwerfen möchten, um ihre Macht zu demonstrieren, noch dazu gegenseitig starke Konflikte pflegten. Für lange Zeit gab es die früheren Oberhaupte der Banden, die für viele Auseinandersetzung mit Entwendung von Hab und Gut in den Dörfern sorgten, sie sich aber eher auf die rivalisierten Banden konzentrierten. Seit den nächsten Oberhäuptern, den Nachfahren, gehen sie sehr skrupellos und kampflustig mit den verfeindeten Banden sowie Dörfern um, sodass die Dörfer regelrechtem Terror ausgesetzt waren. Gakupo hatte sich nicht viel damit ausgesetzt. Als er und sein Großvater alleine zuhause waren und wieder einer der Banden angriff, bekämpfte dieser sehr professionell die Bande mit Schwertern aus dem Waffenkeller, sodass diese flohen, doch es gab Verletzte. Gakupo sah all dem zu und erkannte erst jetzt, wie es um sein Dorf und die anderen Dörfer stand, weshalb er kurzerhand seinen Großvater um die Situation ausfragte und ihn regelrecht anflehte, ihn zu trainieren. Nach vielen Versuchen akzeptierte es sein Großvater schließlich, da dieser es ablehnte, weil er Angst um seinen Enkel hatte. Nach vielen Trainingsstunden fanden sich auch viele Anhänger, die sich den beiden beim Training angeschlossen haben und das gleiche Ziel hatten: eines Tages so stark zu sein, die gefährlichsten Banden-Oberhaupte zu töten, damit die restlichen Dörfer in Frieden leben können.

Träume erforderten Opfer

Im Großen und Ganzen spürte er wie sich die Gruppe und das gemeinsame Interagieren positiv auf ihn auswirkte. In einer der Anhängerinnen, Aliah Rulan verliebte er sich sogar, was er sich nicht traute ihr zu beichten. Durch sie entdeckte er, wie wichtig es ist seine Ziele zu verfolgen, aber dass man auch in Träumen schwelgen kann. Obwohl Gakupo wusste, wie bedrohlich die Situation war, genoss er die Gemeinschaft und lernte nicht nur Teamwork, sondern auch sich selbst und seinen Fähigkeiten zu vertrauen und Ehrgeiz zu beweisen. Als die meisten Banden wieder in den Dörfern wüteten, entschied sich die kleine Gruppe die Basen dieser zu suchen und teilten sich auf. Gakupo war mit Aliah und fünf anderen bei Nian Niu, der Anführer der einflussreichsten Bande. Sie schafften es gut durch und waren kurz davor ihn zu töten bis Aliah sich opfernd hinter Gakupo stellte. Ninjas hatten noch Kraft und wollten Gakupo aus dem Hinterhalt töten. Sie konnte nicht schnell genug reagieren und fiel sofort tot zu Boden, was Gakupo ablenkte und selbst von Nian Niu verletzt wurde. Dies gab anderen den Anlass zu fliehen. Die anderen Grüppchen schafften es, einige Bandenführer zu töten, doch die Schikanen der Bande von Nian Niu wurden immer radikaler, sodass er sich nicht mehr scheute die Bewohner viel tyrannischer zu behandeln und eher psychischen Terror beging, sowie seine Sicherheitsmaßnahmen drastisch erhöhte.

Gegenwart

Gakupos Gruppe holte Verstärkung von anderen Ninjas und neutralen Banden, die etwas im Gegenzug erwarteten. Seither versuchen Gakupo und die anderen eine andere Methode zu finden, diese Bande außer Gefecht zu setzen. Es war ebenfalls Aliahs Wunsch, die radikalen Banden endlich zu stürzen, was Gakupo ihr unbedingt erfüllen will. Sie alle trainieren im Geheimen härter und härter, sodass die Banden, aber auch die Dörfer nichts erfahren, um alle zu beschützen.

Aussehen

Kleidung

Kleidung

Outfit 1

Seine Kleidung ist eher traditionell gehalten, denn er trägt ein typisch chinesisch-japanisches Oberteil, das dunkelrot ist und goldene Verzierungen, sowie Feuermuster aufweist. Um seine Taille hat er sich dunkelbraunen Stoff umgewickelt, das wie ein Gürtel dient. Darüber trägt Gakupo ein schwarzes Outer, welches bis zu den Oberschenkeln lang ist und die dazu passende schwarze Leggins. Die Schuhe sind eine Art dunkelrote Stiefel mit goldenen Kappen an den Schuhspitzen.

Outfit 2

Outfit 3

Das dritte Outfit trägt er meist im Training oder sogar auf Missionen, da dieses viel weniger auffällt und praktischer ist. Es besteht aus einem stark dunkelroten, langärmigen Oberteil, welches einen hohen Kragen besitzt. Darüber trägt er einen braunen Panzer mit schwarzen Stabilisierungen, welches ärmellos ist. In der Mitte der Brust und um die Taille ist jeweils eine schwarze Kordel umgebunden, damit die Scheiden der Schwerter, Katanas und andere Waffen besser befestigt werden können. Seine stichsichere Hose ist in einem dunkelbraunen Ton gehalten und wird wieder von schwarzen Kordeln an den Oberschenkeln und den Knien unterstützt. Die Schuhe sind praktisch gebundene, schwarze Stiefel, die an der vorderseite dunkelrote Schienbeinschoner besitzt.

Gakupo kann dieses Outfit mit verschiedenen Komponenten verfeinern. So kann er unter seinem dunkelroten Oberteil und unter seiner Hose ein schwarzes Kettenhemd tragen. Die Knie, Unterarme, Schultern und Ellenbogen können von metallischen Schutzhüllen geschützt werden. Schwarze Handschuhe können auch kombiniert werden. Noch dazu ist es ihm möglich, sein Gesicht und sein Kopf mit schwarzem Stoff so zu verdecken, dass nur seine Augen zu erkennen sind.

​Persönlichkeit

Gakupo besitzt einen recht ernsten und ruhigen Charakter, der oftmals durch seine strengen Worte geprägt wird. Es ist schnell bemerkbar, dass er nicht sehr lebhaft ist und einen bedächtigen Eindruck hinterlässt, da er oft sehr genau auf seine Wortwahl achtet, die dennoch seine direkte Sprechweise wiedergibt. Er redet nicht sehr gerne über Kleinigkeiten und ersetzt das Sprechen daher meist durch handelnde Aktionen, jedoch ist es eine Leichtigkeit ihn in ein Gespräch einzubinden, wenn er sich an sein Gegenüber gewöhnt hat. Seine Stimmungslage ist recht besonnen und neutral gestimmt, wodurch sich eine gefasste Art in ihm nach außen widerspiegeln lässt. Dementsprechend bevorzugt er eine ruhige Atmosphäre mehr mit Personen, die sich Situationen entsprechend verhalten, die ambitioniert und zuverlässig sind, doch kommt mit so vielen Charaktertypen aus. Das, was ihn eine barsche Note verleiht, ist die Tatsache, dass er übertriebenes Fehlverhalten, wie bspw. Späße in bestimmten Sachlagen, nicht auf die leichte Schulter nimmt und ein abweisendes Verhalten zeigt, was mit zurechtstellenden direkten Sätzen seinerseits kombiniert wird, da er sowas als unpassend und unverständlich sieht. Er bevorzugt ein optimistisches Verhalten von anderen, welches nicht durch Temperament und kindliches Benehmen geprägt wird, weshalb ihm das Reservierte anderer mehr liegt.

Trotz seiner ernsten Persönlichkeit ist er ein netter junger Mann, der dies auch offener und aktiver ist, wenn er jemanden länger kennt und er auch Vertrauen schenkt. Diesen Personen gegenüber, die er vor allem respektiert und Wert schätzt, ist er recht fürsorglich und hilfsbereit, weshalb er sich keines Falls nur im Hintergrund eines Geschehens aufhält. Zwar erkennt man seine Freundlichkeit nicht immer durch seine gesprochenen Sätze, doch meist durch seine Taten, worauf sich einige Fremde erst mal einstellen müssen, weil er trotz allem eine ernste Erscheinung von sich gibt. Die Leute, die er mag, versucht er so gut es geht zu unterstützen und zu beschützen, wenn er dies für nötig sieht, weil auch er meint, dass diese eine bestimmte Reaktion für ihr Verhalten verdient haben, wenn dieses falsch war. Dennoch leugnet er nie Emotionen und Gedanken anderen gegenüber vor, vor allem wenn es um die Beziehungen geht, die er knüpft, weshalb zusammenfassend erkennbar ist, dass er eine direkte Sprechweise besitzt.

Aufgrund seiner ruhigen und gefassten Art kann man ihn eher schwer provozieren und zur Wut bringen, weil er dies als verschwendete Kraft und verschwendete Gedanken ansieht, die seine Fähigkeiten und Umgebung deutlich einschränken. Er schreckt jedoch nicht davor zurück sich zwischen Angreifer und unschuldiges Opfer zu stellen, vor allem wegen seines recht hohen Beschützerinstinktes. Hierbei kennt er nämlich keinen Spaß und Gakupo kann recht schroff und hart im Verhalten mit seinem Gegenüber sein, was einen bedrohlichen Effekt auslösen kann. Er ist immer zu einem Kampf bereit und scheut auch nicht vor Gewalt zurück, auch wenn er am liebsten einen Sachverhalt friedlich mit Worten lösen möchte.

Fähigkeiten

Fähigkeiten

Geschwindigkeit

Gakupo besitzt eine hohe Geschwindigkeit, weshalb er mühelos längere Strecken sehr schnell zu Fuß erreichen oder Attacken von Gegnern ausweichen kann, ebenso erledigt er handliche und geistige Aufgaben besonders schnell. Doch beide Leistungen sinken dadurch, dass er nicht sonderlich ausdauernd ist.

Akrobatik

Gakupo ist ebenfalls sehr akrobatisch und gelenkig, weshalb ihn ziemlich abstrakte und gewandte Bewegungen keine großen Probleme bereiten und auch sehr koordiniert und konditionell ist, vor allem in Kombination mit seiner Flinkheit.

Formwandlung

Ihm wird die Möglichkeit geboten sich in eine andere Person zu verwandeln, dies auch nur, wenn er einen männlichen Mobianer verkörpern will. Zwar kann er die Kräfte desjenigen uneingeschränkt in schwächerer Form nutzen, doch auch die Schwächen desjenigen werden mitberücksichtigt. Die Persönlichkeit und das Empfinden der intermobianischen Beziehungen erhält er jedoch nicht und dementsprechend erkennt man schnell hinter der Fassade, wenn man längere Zeit mit Gakupo in anderer Gestalt verbringt. Dies ist auch besonders praktisch, wenn er auf Missionen ist, weshalb er meist ungestört mit seinem originalen Erscheinungsbild den Alltag verbringen kann.

Verteidigung

Gakupos Verteidigung ist gut ausgebildet und er kann sich gut gegenüber Attacken der Feinde wehren, ist jedoch durch die geringe Ausdauer immer schwächer werdend, je länger ein Kampf andauernd. Trotz allem ist Gakupo sehr standhaft und kann sich mit fast allen möglichen materiellen Gegenständen verteidigen, doch auch einige Angriffe körperlich aushalten und wenn es sein muss geschickt ausweichen.

Waffenumgang

Seine Kenntnisse im Bereich von Schwertern und schwertähnlichen Waffen sind beachtenswert, vor allem weil er nicht nur das Praktische, sondern auch das Theoretische an diesen Waffen sehr genau weiß. Die Nutzung solcher Waffen fällt ihm nicht schwer und er eignet sich alles schnell an, was durch Training gefestigt wird. Er bringt sich und andere bringen ihm viele Techniken mit den Waffen bei, welche er ambitioniert und fleißig lernt und ausbessert. Er bevorzugt und nutzt oft kürzere Katanas, da sich diese leicht transportieren lassen und sie durch die Kürze wendiger sind.

Schweife als Schild nutzen

Er kann seine Kitsuneschweife als eine Art Schild vor gegnerischen Attacken nutzen. Diese werden durch ihre Beschaffenheit mit Feuerkräften nicht beschädigt oder verletzt, weswegen es seine meist genutzte Art ist, sich zu verteidigen. Somit können ihm vor allem elementarische Angriffe oft nicht besonders viel ausmachen.

Wahrnehmung von Auren

Wenn Gakupo eine fremde Person trifft, kann er sofort deren Auren spüren und merkt sich diese. Er weiß dadurch sofort, ob die Person gut oder böse gesinnt ist. Die Auren seiner Freunde und seiner Familie kann er meterweit spüren, da er diese schon sehr gut kennt und es ist demnach schwer ihn aus einem Hinterhalt anzugreifen, vor allem wenn er weiß, mit wem er es zu tun hat. Noch dazu bemerkt er die Eigenschaften dieser, weshalb es auch nicht besonders schwer ist Gefühlslagen zu interpretieren.

Ninjafähigkeiten

Gakupo beherrscht schon einen großen Teil des Ninjutsu und den dazugehörigen Ninjafähigkeiten, den er über die Jahre erlernt hat. Ihm scheinen das Onshin-jutsu (Verstecken und Tarnen) und Ka-jutsu (Feuer) besonders gut zu liegen, weshalb er diese Bereiche besonders trainiert. Trotz allem ist er in der Lage viele andere Ninjutsu zu verwenden, wie Strategie, waffenloser Nahkampf oder auch körperliche Techniken, körperlich überlegene Personen mit schnellen Handgriffen zu besiegen.

Feuer bändigen und Pyrokinese

Als eine durchschnittliche Kitsune kann Gakupo Feuer bändigen und entstehen lassen. Er kann dieses sehr gut beherrschen und weiß es im richtigen Moment zu nutzen, weshalb er sehr sicher im Umgang mit seinem Feuer ist. Gakupo kann das Feuer durch seine Gedanken verändern, er kann das Feuer verkleinern oder vergrößern oder gar löschen, wobei er keine hohe Konzentrationskraft braucht. Dies ist sehr hilfreich, wenn er in einem Kampf verwickelt ist, weil er mit seiner Bändigungskraft so in der Offensive als auch in der Defensive tätig sein kann. Nur selbstständig Feuer entstehen lassen, die normale Pyrokinese, nutzt er nicht oft, weil das für ihn viel Kraft und Ausdauer kostet. Doch wenn er diese Kraft nutzt, ist schnell erkennbar, dass seine Pyrokinese sehr mächtig ist und vielen übernatürlichen Wesen ein Problem darstellt.

Sprachen

Gakupo kann dazu fließend Japanisch und Chinesisch sprechen, sodass er komplizierte Inhalte schnell verstehen und übersetzen kann, weniger fließend spricht er Thailändisch, doch kann eine lange Diskussion führen. Er besitzt ein breites Wissen an Vokabular, auch schwierigem Vokabular, weshalb er sich sehr gut verständigen und sich viel präziser ausdrücken kann. Die Grammatik beherrscht er ebenfalls sehr sicher, wobei einige Fehler im Thailändischen und Japanischen passieren können, wenn der Syntax komplex wird.

Waffen


Wakizashi

Ihm liegt die Wakizashi Waffe viel besser in der Hand als die meisten weiteren Langschwerter als Waffen. Mit diesen ist er viel geschickter und rascher in der Handhabung, durch die kurze, wendige Klinge. Das Wakizashi kann Gakupo unter seinem Mantel tragen und es fällt auch an sich nicht auf, da es nicht besonders gestaltet ist und Händler, sogar angesehene Bauern, meist ein Wakizashi besitzen, weshalb er mit dem Besitz in der Masse untergeht. Gakupo kann mit dem Wakizashi viel genauer seine Ziele treffen und auch in engen Räumen angreifen und sich verteidigen.

Kusarigama

Im Umgang mit dem Kusarigama, der Kombination mit Sichel, Kette und Gewicht, ist er ebenfalls sehr vertraut, da er es vielseitig nutzen kann. So nutzt er das Kusarigama eher bei flächigen Kämpfen, bei denen er einen Überblick besitzt. So kann er die Sichel mit der Kette als defensive Waffe nutzen, während das Gewicht als Wuchtwaffe eingesetzt werden kann.

Schwächen

Ausdauer

Gakupo besitzt eine ziemlich geringe und schwache Ausdauer, weshalb er körperlich schnell Erschöpfung zeigt, was sich auch auf seine Leistungen auswirkt. Er kann es nicht gut koordinieren und braucht oftmals eine Rast, um wieder an Ausdauer zu gewinnen, was zügig geschieht. Obwohl er seine Ausdauer trainiert, zeigt er immer noch einen exponentiellen Leistungsabfall je mehr seine Ausdauer sinkt.

Freizeitbeschäftigungen und Interessen

Kochen

Er lernte schon recht früh das Kochen, was er von seinem Großvater und von seiner Mutter größtenteils beigebracht bekam. Gakupo kann sich selbstständig verpflegen und auch andere versorgen, was er ohne Probleme auch mit wenig und herkömmlichen Produkten schafft. Seine Art zu kochen ist für jeden nachvollziehbar, weshalb er dies auch einigen anderen beibringen kann. Seine Kochkünste sind überdurchschnittlich gut, da er gewisse Produktskenntnisse und -kombinationen beherrscht, damit das Essen geschmacklich und versorgungstechnisch gelingt. Noch dazu ist er sehr spontan, was man aus welchen Zutaten etwas kochen kann, weshalb er auch mit wenig Lebensmitteln im Notfall auskommen kann und diese auch schnell zubereiten kann.

Kalligraphie

Gakupo interessiert sich sehr für die kalligraphischen Künste und besitzt auch hohes Verständnis für die Kunst des Schönschreibens und zeigt immer Bewunderung, wenn er jemanden kennt, der diese beherrscht. Er mag die verschiedenen Formen, wie und was etwas geschrieben werden kann, sei es von dem Stil, der Technik oder den Werkzeugen her. Er geht der Kalligraphie gerne nach, was bei einigen für Überraschungen sorgt, weshalb er an sich eine schöne und leserliche Schrift besitzt. Meistens benutzt er sowohl Papier als auch Schriftrollen und bevorzugt Tinte und Feder und Pinsel.

Lesen

Dazu liest er gerne, auch wenn er dies nicht sehr regelmäßig tut. Er ist keinesfalls wählerisch mit den Genres und Inhalten der zu lesenden Bücher und ist für jede Geschichte und für jedes Schriftstück offen. Gakupo kann zwar kein Buch am Stück durchlesen und braucht seine Zeit, doch genießt es, diese Bücher zu lesen, für die er sich auch sehr begeistern lässt. Er redet sehr gerne mit anderen über bestimmte Bücher und führt gerne Diskussionen.

Training

Gakupo trainiert die meiste Zeit seines Tages, doch lässt einige Pausen in der Woche durchaus zu. Er trainiert sehr gerne mit den anderen in dem kleinen Zusammenschluss zusammen und besitzt zwar selbst einen Plan als auch einen zusammengestellten Plan zusammen mit seinem Großvater. Somit trainiert er nicht nur für sich allein, was für ihn motivierend ist. Gakupo trainiert sehr häufig seinen Waffenumgang als auch seine Stärke, doch im Training mit anderen auch seine Angriffe, Verteidigungen und Ausdauer. Unglücklicherweise zeigt er öfters als die anderen weniger Leistung, da seine Ausdauer noch nicht besonders fortgeschritten ist. Das Training macht ihm zudem Spaß, da er sich damit sowohl fit hält als auch dass er Zeit mit seinen Freunden verbringen kann.

Beziehungen


Familie


Huy Rindo

Mirshat Rindo

Kaori Rindo

Ji-woo the Kitsune

Jimin the Kitsune

Chisakura the Kitsune


Freunde


Kazimiru Lien

Sie ist die Stärkste von uns, eine, die Ahnung von ihren Angelegenheiten hat. Sie soll immer besser werden, um eines Tages in die Geschichte einzugehen.


Kazimiru ist in Gakupos Augen eine aufgeschlossene Person, bei der er findet, dass sie eine gute Balance zwischen Offenherzigkeit und Seriosität ausstrahlt. Er sympathisiert stark mit ihr und respektiert sie auch sehr für ihre ernste und kompetente Art, weshalb er auch keinerlei Probleme mit Kazimiru aufweist. Er sieht sie als gute Freundin an, mit der man offen über alles reden kann und die auch kritikfähig ist, was er letzteres gerne nutzt. Dies tut Gakupo auch nur, um ihre Fähigkeiten mehr und mehr zu fördern und zu entwickeln, weil er das Potenzial einer Kriegerin in ihr sieht. Im privaten Umfeld haben sie nicht viel gemein, doch verbringen zusammen ihre Zeit, wenn sie mit der Gruppe unterwegs ist, was er als angenehm betrachtet. Er beschreibt Kazimiru als starkes Mädchen, das sich nichts zuschulden kommen lassen will, um sich selbst treu zu sein und anderen ihren Stolz zu vermitteln.

Aliah Rulan

Das, was mich an ihr faszinierte, war die Tatsache, wie ambitioniert und ehrgeizig sie war. Aliah hat stärker als jeder andere für ihre Träume und Ziele gekämpft. Ihr Wille und ihre Liebe zu den Mobianern machte sie so stark. Ich trauerte sehr lange um ihren Tod, weil ich Gefühle für sie hatte, die ich nie zugab. Aber auch sie würde nicht wollen, dass ich mein Leben auf sie fokussiere und ich blicke nach vorne. Ich werde ihre Träume in Erfüllung bringen, um ihr die letzte Ehre zu erweisen.


In damaligen Tagen war Aliah für ihn ein eher unscheinbares und schwächliches Mädchen, bei der er sich fragte, was ihre Ziele waren und wieso sie der Gruppe überhaupt beigetreten ist. Er lernte sie näher kennen und sah ihre starken, mutigen und erwachsenen Charaktereigenschaften, was er sehr bemerkenswert fand. Gakupo merkte, dass er ihr unrecht tat und interessierte sich sehr für Aliah als Person, sowie ihren Kampfkünsten. Schon bald verliebte er sich in sie und tat recht unbemerkt vieles, damit es ihr gut ging und sie Freude zeigte. Er gestand ihr jedoch nie, dass er sie liebte, da er Angst vor Zurückweisung empfand und er es in der damaligen Situation eher unpassend fand. Es ging ihm immer warm ums Herz, wenn er Zeit mit ihr verbrachte und dies tat er lieber als alles andere. Er ließ sich nie anmerken, dass er Gefühle für sie empfand. Seit ihrem Tod fiel es Gakupo schwer über sie hinwegzukommen, er gab sich in manchen Zeiten die Schuld an ihrem Tod. Nach einiger Zeit schien er es zu akzeptieren, dass sie verstorben ist und blickt nach vorne, würde sie dennoch niemals komplett vergessen.

Broken Waves

Das Mädchen war schon immer sehr liebevoll und freundlich und ich dachte für lange Zeit, es sei schlicht ihre Art. Ich versuchte mich dagegen zu sträuben, in meiner Trauerzeit Gefühle für sie zu entwickeln, weil sie es nicht verdiente, dass ich sie nicht aufrichtig liebte. Meine Liebe zu ihr wurde immer stärker und es war die beste Entscheidung, mein Herz Broken Waves zu geben.


Gakupo sah Broken Waves schon anfangs als sehr friedliches und liebenswertes Mädchen, für das er immer da war und ist. Zwar mag er ihre Aktionen ihm gegenüber oft nicht verstanden haben, doch hat sich keine großen Gedanken darum gemacht und hat die schönen Momente mit ihr genossen. Broken Waves ist ihm schon recht früh ans Herz gewachsen, was er damals niemals zugegeben hätte. Er empfand ihr gegenüber nie mehr als Freundschaft, aufgrund dessen, weil er es viel zu überstürzt ansah, vor allem weil er noch stark an Aliah hing. Je mehr Broken Waves nach einigen Konflikten ihre Gefühle gestand, akzeptierte er diese ebenfalls, doch stürzte sich nicht zu schnell in eine Beziehung mit ihr ein, damit er sich komplett von den Gefühlen zu Aliah lösen und sie guten Gewissens als einziges Mädchen in sein Leben ansehen konnte. Er liebt Broken Waves und sie ist ihm sehr wichtig, er scheint ihr komplett zu vertrauen, weshalb er ihr vieles zutraut und anvertraut. Gakupo berührt es immer, was für Mühe auch sie sich für ihn gibt und dass sie ihre ehrlichsten Gefühle und Erlebnisse mit ihm teilt. Durch sie öffnete er sich mehr von der Persönlichkeit her und ist weniger reserviert anderen gegenüber und seinen Gefühlen geworden.

Minh the Cat

Sie scheint so unscheinbar und befindet sich am liebsten außerhalb des Geschehens, doch auch von dieser Distanz merke ich ihre Herzenswärme.


Er hat eine vertraute Beziehung zu Minh und mag ihre freundliche, dennoch zurückhaltende Persönlichkeit, weshalb, wenn er sie anspricht, es immer eine lebendige Diskussion ist, in der beide oft einer Meinung sind. Als er sie kennenlernte, hatte er ein positives Gefühl und viel Erwartungen bei ihr gehabt, weil er ihre Kompetenz im Bereich eines Ninja schnell erkannte. Gakupo nimmt sie sehr ernst und interessiert sich sehr für ihre Fähigkeiten sowie Ausbildungsarten, weshalb er oft das Training mit ihr bevorzugt. Er weiß, dass sie zwar eine recht undurchsichtige Schale nach außen hin besitzt, doch ist ebenso interessiert daran mehr von ihr zu erfahren und dass sie sich der Gruppe mehr und mehr anschließt.

Wang Hwou

Seine Fähigkeiten sind unglaublich und ich interessiere mich sehr für seine Erfahrungen und seine Fähigkeiten. Wang ist uns eine sehr große Hilfe und obwohl er die Funktion eines Lehrers für uns übernimmt, ist er der Typ Mann, mit dem man nicht nur erwachsen, sondern auch freundschaftlich kommunizieren kann.


Er respektiert Wang sehr und scheint verstärktes Interesse an seinen Kompetenzen zu zeigen. Gakupo bewundert seine Fähigkeiten als Schmied und als fortgeschrittener Ninja, weshalb es für ihn ehrenvoll ist, mit Wang zu kooperieren. Er mag Wangs ruhige Aura und Persönlichkeit, die sich schnell autoritativ zeigt. Gakupo erkennt, dass Wang sich mit Wissen weiterentwickeln möchte, aber sich auch sehr gerne gesellschaftlich interessiert. Dennoch hat er außerhalb vom Training und der Zeit in der Gruppe nicht viel mit Wang zu tun, was er recht bedauernswert findet.

An-Hoang

Er ist ein Einzelgänger und ich weiß nichts über ihn. Ich weiß aber, dass etwas schweres ihn belastet, so erkaltet wie er ist. An-Hoang..."friedlicher Phönix"...wahrscheinlich wählte er den Namen, weil ein unbeschreibliches Feuer seine Seele brennen lässt.


Beide haben keine besondere Beziehung zueinander, da An-Hoang viel schweigt und sich nicht in der Gruppe zu finden scheint. Dazu redet An-Hoang auch nicht viel über sich und zieht keine Aufmerksamkeit auf sich, weshalb Gakupo auch nichts über ihn weiß. Es erstaunt ihn jedoch, was für Assassinen-Kenntnisse er vorlegen kann und was für eine innere und körperliche Stärke er zeigt. Er kann An-Hoang nicht von seiner Persönlichkeit beurteilen, doch er merkt, was für Prinzipien und Werte er vertritt, die er für sehr achtungsvoll ersieht. Gakupo scheint aber nicht besonders viel mit ihm zu interagieren, außer wenn es um das Training und Strategien geht.

Kinay the Red Panda

Wir waren damals richtige Rotzbengel. Auch heute kann ich bei seinem Verhalten nur die Augen verdrehen, aber er steht unter all meinen Freunden am engsten zu mir. Kinay ergänzt mich in vielerlei Hinsichten und hat etwas, was an mir fehlt.


Kinay ist ein Kindheitsfreund von Gakupo, die als Kinder eher eine Hass-Beziehung besaßen. So war es nicht verwunderlich, dass sie sich oft gestritten und geprügelt hatten, meist auch nur aus Kleinigkeiten. Je älter sie wurden, desto ruhiger wurden beide und die Freundschaft wurde mit positiven Werten aufgebaut, weshalb sich Gakupo heutzutage sehr gut mit Kinay versteht und ihm immer den Rücken stärkt. Obwohl beide unterschiedliche Charakterzüge und Interessen besitzen, schätzen sie den anderen sehr wert, dass sie dazu über fast alles reden können. Ihre Bindung wurde stärker, als sich Kinay der kleinen Gruppe anschloss. Auch wenn es Gakupo nicht zugeben würde, ist Kinay für ihn wie ein bester Freund geworden und er weiß, dass sich beide gegenseitig mit ihren verschiedenen Eigenschaften ergänzen.

Yukari the Lynx

Ich hatte immer das Gefühl, sie sei...unerreichbar und sie bräuchte niemanden außer sich selbst. Dennoch kehrte sie zu uns zurück.


Gakupo erinnert sich an Yukari, da diese sich vor vier Jahren der noch relativ frischen Gruppe aus Freiheitskämpfern anschloss und mit ihm und seinem Großvater gemeinsam anfing zu trainieren. Die vier Jahre ältere Yukari war für ihn aus damaliger Sicht eine sehr erwachsene und unnahbare junge Frau, die vor Stolz und Selbstsicherheit strahlte, es aber mit einem kühlen und ernsten Blick überdeckte und eine Frau, die vor innerer Stärke strotzte. Heutzutage denkt er im Großen und Ganzen dasselbe von ihr, nachdem Yukari nach vier Jahren selbstständigem Training wieder zurückkehrte und als vollwertiger Teil der Gruppe angesehen wird. Er erkennt aber heutzutage eine hohe Grazie und Reife in ihr, dass Yukari von Vernunft geprägt ist und nicht unbedingt taktlos mit anderen Mobianern angeht. In ihr erkennt er eine gewisse Menschlichkeit und Feinfühligkeit, dass er sie als Frau mit Klasse sieht. Er interagiert gerne mit Yukari und unternimmt gerne Zeit mit ihr, da beide auch von ihren Persönlichkeiten her harmonieren.

Anchara Wattana

Lily the Lemure

Lily ist in vielen Bereichen ein Wunder. Nicht nur rettet sie das Leben anderer, sondern ist eine wundervolle Person, die an ihre Liebsten denkt.


Gakupo kennt Lily seitdem er Broken Waves kennenlernte und weiß nicht besonders, was er von ihr halten soll. Zwar mag er die junge Heilerin mit ihrem überaus liebenswerten, doch auch direkten Wesen, aber erschrickt oder verdreht die Augen bei einigen ihrer Worte und Taten. Ihn wundert es oft, wie gut Lily und Broken Waves als Freunde zusammenpassen und ist froh darüber, dass sie Lily kennt. Gakupo ist von ihren Heilfähigkeiten begeistert und fasziniert, welche er einige Male in Anspruch nahm. An sich mag er Lily aber sehr und sympathisiert mit ihr, findet sie manchmal aber fragwürdig.

Jia Lingxi


Bekannte


Shenmi the Red Panda

Sie war auch eine Art große Schwester für mich. Sie hat mich immer belehrt, wenn ich Dummheiten als Kind begangen hatte. Shenmi war schon damals erwachsen und tongebend.


Gakupo kennt Shenmi aus Kindertagen, aber hatte nie besonders viel mit ihr zu tun, auch, da sie auch ein paar Jahre älter ist als er. Shenmi war immer diejenige, die ihn und ihren kleinen Bruder Kinay auseinander brachte, wenn sich beide wieder rauften oder sich anderweitig in die Haare kriegten, weshalb Shenmi immer einen belehrenden und erwachsenen Eindruck auf ihn machte. Gakupo bemerkte ihren selbstsicheren und dominanten Charakter schnell, vor allem wie sie mit anderen Mobianern umging, weshalb er meist einen großen Bogen um sie machte oder so wenig redete, um keine Aktionen ihrerseits zu triggern. Gakupo kann aber nicht abstreiten, dass Shenmi eine liebevolle und beschützende Seele besitzt, weshalb sie auch viel Verantwortung übernehmen kann. Nachdem die beiden älter geworden sind, findet Gakupo es angenehm fast tagtäglich mit ihr kurze Gespräche zu führen, doch sieht sie im Allgemeinen recht selten. Doch auch heute zeigt er immer noch hohen Respekt und hohe Achtung ihr gegenüber und das nicht nur, weil er weiß, welchen unberechenbaren Charakter Shenmi besitzt, sondern auch aufgrund ihrer geschickten und gewandten Fähigkeiten, die sie sich aneignete. Gakupo sympathisiert sehr mit Shenmi und erinnert sich immer gerne an die Kindheit mit ihr zurück.

Baihu the Tiger

Maylin the Red Panda

Meifeng the Manul

Wen Ruqing


Feinde


Nian Niu

Er redet von Stolz, Ehre und Macht, obwohl diese Illusion nur von seinen Leuten in sein Schoß gelegt wurde. Er muss mit allen Mitteln aufgehalten werden, bevor mehr Bürger zu Schaden kommen.


Er besitzt keine Sympathie mit dem Lord des Cunzai Clan, noch will er ihn so schnell wie möglich von seinen Machtansprüchen absetzen. Gakupo behauptete, er hasse Nian Niu und für das, was er seinem Dorf, den Nachbardörfern und dem allgemeinen Volk antut, weil dieser kein Recht dazu besäße. Gakupo scheint derjenige zu sein, der als Zivilist die größte Feindschaft zu Nian Niu pflegt und dies auch nicht besonders versteckt. Obwohl er in einem angemessenen Ton mit Nian Niu kommuniziert, erkennt man seine Abneigung gegenüber dem skrupellosen Mann und es fällt ihm schwer sich vor diesem zu zügeln. In Kombination mit dem Ereignis des Todes von Aliah und dass er ihr ihren größten Wunsch erfüllen möchte, ist er am meisten dazu ambitioniert ihn zu schwächen oder gar zu töten. Innerlich frustriert und enttäuscht es Gakupo gerne mal, dass er und seine Gruppe kaum einen Fortschritt machen und Nian Niu mehr und mehr an Stärke und Macht gewinnt. Es lässt ihn aber nicht verzweifeln und er hat das Ziel immer noch vor Augen. Laut Gakupo wäre Nian Niu kein besonders starker Herrscher ohne seine Gefolgschaft, weshalb er Nian Niu auch als eingebildet und generell schwach betitelt. Nian Niu ist ihm und seiner Gruppe zwar mit den auf ihn geplanten Anschlägen auf der Fährte, doch ist sich vor allem bei Gakupo durch seine Gestaltwandlung nicht mehr besonders sicher, wie er gegenüber dem Kaufmannssohn Gakupo vorgehen sollte.

Noboru Momochi

Themesong

Zitate

Ich bin nur für das verantwortlich, was ich ausspreche und nicht für das, was du hinterher verstehst.


...Erst, wenn wir unsere Freiheit verloren haben, sind wir frei alles dagegen zu unternehmen.


Trivia

  • Sein Urgroßvater stammt aus Japan, weswegen er einen japanischen Nachnamen hat.
  • Er akzeptiert die wenigsten Geschenke von anderen Personen.
  • Gakupo ist Vegetarier, was er vor wenigen Jahren beschloss.
  • Obwohl er erst seit sechs Jahren die Fähigkeiten eines Ninja trainiert, hat er dasselbe Niveau wie andere, die es früher erlernten.
  • Er kümmert sich oft um die Schwerter, Katanas etc. und bringt diese oft in Stand.
  • Gakupos Name ist an den Vocaloid "Gakupoid/Gakupo" angelehnt und bekam den Namen von Blazy.
  • Seine Augenlider sind sehr oft leicht gesenkt.
  • Die schwarzen Markierungen an den äußeren Seiten seiner Ohren sind angeboren und von seinem Vater vererbt worden.
  • Die Anzahl seiner Schweife beträgt sechs.
  • Gakupo ist der Jüngste in der Gruppe.

Weitere Informationen


  • Gegenstände, die immer mit dabei sind: Wakizashi
  • Persönliche Ziele: friedliches Leben ohne die Banden und Clans
  • Menschliche Größe: 1,90 m
  • Spirituelle Ansichten: nicht bekannt
  • Sprachliche Muster: neutral, direkt, höflich, konsequent
  • Gewohnheiten: Training
  • Phobien: Abgründe
  • Namensbedeutung: nicht bekannt
  • Geburtsdatum: 2. November
  • Sexuelle Orientierung: heterosexuell
  • Nationalität: Chinesisch, Japanisch

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.